die Reparatur und die Ausstattung der Wohnung
die Reparatur der Wohnung die Reparatur der Wohnung von den Händen die Reparatur der Wohnung - die Hauptseite die Reparatur der Wohnung aus eigener Kraft die selbständige Reparatur der Wohnung die Reparatur der Wohnung
  >
 

die Verkleidung der Oberflächen vom trockenen Putz

fordert Oschtukaturiwanije der Wände und der Decken gewöhnlich oder s.g. vom nassen Putz von einer bestimmten Arbeitsfertigkeit. Verhältnismäßig kompliziert ist auch die Vorbereitung der Materialien für den nassen Putz. .

kann die Deckung der Wände oder der Decke von den Blättern des trockenen Putzes verhältnismäßig unkompliziert und damit sogar der unerfahrene Mensch zurechtkommen.

der Trockene Putz sind feine Gipsblätter, die von zwei Seiten feine, aber mit der festen Pappe abgedeckt sind. Die Länge der Blätter 2,5-3,5 m, die Breite 1,2-1,3 m und die Dicke 8 oder 10 mm (die Abb. 26. Die Oberfläche, die mit dem trockenen Putz abgedeckt ist, man kann sofort oder abdecken von den Tapeten färben. .

Pribiwanije der Blätter des trockenen Putzes zu den hölzernen und Steinwänden. Die Blätter des trockenen Putzes werden auf die hölzerne Oberfläche tolewymi von den Nägeln von der Länge 30-40 mm angeschlagen, wobei die Köpfe der Nägel ins Blatt ein wenig eingeschlagen werden. Bei Vorhandensein von der Bretterverkleidung werden die Blätter zu ihr unmittelbar angeschlagen. Zu den Wänden nehmen sich die Blätter in der senkrechten Lage (die Abb. 26, zusammen, wobei sich die Länge der Blätter der Höhe des Raumes gleichstellen soll. Die Blätter werden von den Rändern und Mitte angeschlagen. Die Entfernung zwischen den Nägeln nach den Rändern des Blattes soll 10-15 cm bilden, und in den in der Mitte das Blatt gelegenen Reihen - 20 siehe .

Zur Steinwand vorläufig wird das Skelett aus den Brettern oder rejek angeschlagen (die Abb. 26, wobei an den Stellen der Nahten der Blätter die Breite der Bretter oder rejek nicht weniger 7,5 sein soll siehe die Senkrechten Bretter oder rejki werden zur Steinwand lange 70-100 mm, eingeschlagen gewöhnlich in die Nahten angenagelt. Wenn die Lösung in der Naht so fest ist, dass die Nägel einzuschlagen es ist unmöglich, machen in der Wand, der Naht oder dem Ziegel vom Bohrer (Abb. 51) die Öffnungen vom Durchmesser 10 mm, in die die hölzernen Pfropfen eingeschlagen werden. Zu diesen Pfropfen schlagen senkrecht rejki an. Die Entfernung zwischen den Nägeln, die in die Nahten eingeschlagen werden, soll nicht mehr als 50 cm sein, und in die hölzernen Pfropfen - 70-80 siehe Zum bestimmten Skelett es werden die Blätter des trockenen Putzes so angeschlagen damit zwischen ihnen der Raum in 4 mm für die Ausstattung der Nahten (die Abb. 25, blieb). .

die Abb. 26

die Abb. 26. Pribiwka der Blätter des trockenen Putzes zur Wand:
Und - das Blatt des trockenen Putzes, - das Blatt im Schnitt, in - das Blatt mit den feinen Rändern im Schnitt, g - das hölzerne Skelett auf die Stein- oder hölzerne Wand, d - die Naht zwischen den Blättern auf senkrecht rejke des Skelettes, je - die Befestigung der inneren Winkel, sch - die Befestigung der äusserlichen Winkel.

die Abb. 27. Die vorübergehende Befestigung des Blattes des trockenen Putzes bei der Verkleidung der Decke: und - podkos, - die vorübergehende Befestigung des Blattes.

die Abb. 27. Die vorübergehende Befestigung des Blattes des trockenen Putzes bei der Verkleidung der Decke:
Und - podkos, - die vorübergehende Befestigung des Blattes.

Pribiwanije der Blätter des trockenen Putzes zur Decke . Bei der Verkleidung der ebenen hölzernen Decke werden die Blätter des trockenen Putzes unmittelbar zur Decke angeschlagen. Bei die Verkleidung der Betondecke darin bohren die Öffnungen, in die die hölzernen Pfropfen eingeschlagen werden. Zu den Pfropfen, durch jede werden die 40 cm rejki angeschlagen, es ist dem Skelett an der Steinwand ähnlich. .

Für die Aufrechterhaltung der Blätter während ihrer pribiwanija werden podkossy aus den Brettern (der Abb. 27) verwendet.

die nächste Seite >


alle Artikel aus der Abteilung " die Verkleidung inner яютхЁ§эюё=хщ"