die Reparatur und die Ausstattung der Wohnung
die Reparatur der Wohnung die Reparatur der Wohnung von den Händen die Reparatur der Wohnung - die Hauptseite die Reparatur der Wohnung aus eigener Kraft die selbständige Reparatur der Wohnung die Reparatur der Wohnung
 
 

die Übrigen Arbeiten

die Befestigung der Krücken in die Steinwände . Für die Befestigung zu den Steinwänden der Wandschränke, nastenych der Stunden, der Simse, der schweren Bilder, der Spiegel u.a. muss man in ihnen die Öffnungen, in die durchbohren, die Krücken einzustellen. Die Öffnungen setzen sich vom Stahlbohrer für den Stein durch, dessen Ende stameskoobrasno (die Abb. 51 abgeschliffen ist. Für das Durchstoßen der Öffnung kann man auch den Meißel ausnutzen. Beim Durchstoßen der Öffnung schlagen vom Hammer nach dem Bohrer, gleichzeitig proworatschiwaja es. Es wäre wünschenswert, den Bohrer mit dem Kopf vom Durchmesser 12-16 mm zu verwenden. In der Ziegelwand kann man die Öffnungen spiralnym swerlom oder der Bohrwinde bohren. Am bequemsten die Öffnungen vom Elektrobohrer mit twerdosplawnym vom Schneidwerkzeug zu bohren. .

Für die Befestigung der leichten Gegenstände kann die Tiefe der Öffnung 5-6 sein siehe In die Öffnung schlagen die Pfropfen aus dem festen trockenen Baum ein. In die Pfropfen werden die Krücken (die Abb. 51, eingeschlagen, an die die Gegenstände gehängt werden. Im Verkauf gibt es auch plast- djubeli von der Länge 50 mm, die in die Öffnungen vom Durchmesser 7,5 mm eingeschlagen werden. In djubeli werden die Schrauben eingeschraubt, die die Haken oder den Kleiderhaken festigen. .

die Abb. 51. Die Befestigung der Krücken in die Steinwände: und - die Bohrer, - die Befestigung der Krücken mit Hilfe des Pfropfens, in - die Befestigung der Krücken vom Gips.

die Abb. 51. Die Befestigung der Krücken in die Steinwände:
Und - die Bohrer, - die Befestigung der Krücken mit Hilfe des Pfropfens, in - die Befestigung der Krücken vom Gips.

Bei der Befestigung zu den Steinwänden der schweren Buchschränke und anderer schwerer Gegenstände der Öffnung für die Krücken werden den Gips (die Abb. 51 ausgefüllt. Die Tiefe der Öffnung und die Länge tylnoj die Teile der Krücke sollen in diesem Fall nicht weniger als 10 cm sein, und der Durchmesser der Krücke nicht weniger 6 siehe .

Bis zur Auffüllung der Öffnung von seinem Gips ist es namotschit zu Wasser notwendig. Dazu wird auf den Kopf des 15-zentimeterlangen Nagels der feine Stoff oder der Mull aufgewickelt. Vom bekommenen Tupfer werden die Wände der Öffnung angefeuchtet.

Nach ihm wird das Gipspulver mit dem Wasser in kascheobrasnuju die Masse gemischt, die die vorbereitete Öffnung ausgefüllt wird. Wenn es den Gips gefüllt ist, wird in ihn die Krücke eingestellt, und wird powerchnossot um die Öffnung geglättet. Ungefähr kann man auf die Krücke durch zwei-drei Stunden den Gegenstand aufhängen. .

die Befestigung der Schraube in der Steinwand . In der Steinwand, die Öffnung gebohrt zu werden. Auf das Schnitzwerk der Schraube wird der Draht aufgewickelt. Dann wird die Öffnung in der Wand den Gips ausgefüllt und in ihn wird die Schraube mit dem Draht eingestellt., Nachdem der Gips verhärten wird, kann man die Schraube aus der Wand und wieder abschrauben, einschrauben. Einzuschrauben oder die Schrauben abschrauben es kann auch in plast- djubeli und die hölzernen Pfropfen. .

die Warnung otpotewanija der Fensterscheiben . Die Zimmerluft immer wlaschneje, als die kältere äusserliche Luft. Die Feuchtigkeit der Luft bewegt sich aus der warmen Umgebung in kälter, das heißt aus dem Zimmer nach draußen immer. Wenn die Spalten der inneren Fensterrahmen nicht verdichtet sind, dringt die Zimmerluft zwischen den Rahmen durch, wird die Feuchtigkeit auf dem kalten Glas verdichtet und erfriert.

In die Vermeidung otpotewanija und des Erfrierens der Gläser am besten, die Spalten zu verdichten und, vom Papierband zuzukleben. Vom besten Instrument hier ist stahl- schpatel in der Breite 5 siehe Bei seiner Abwesenheit man kann das gewöhnliche Tischmesser benutzen.

die Spalten der äusserlichen Rahmen darf man keinesfalls verdichten, da die feuchte zwischen den Rahmen geratende Luft nicht heraussein kann.

die nächste Seite >